Fr., 28. Juni 2013

Anlässlich des 21. Christopher Street Day (CSD) in Istanbul am 30. Juni 2013 erklärt Mechthild Rawert, SPD-Bundestagsabgeordnete aus Tempelhof-Schöneberg:

Als engagierte Demokratin werde ich am Christopher Street Day 2013 in Istanbul teilnehmen. Ich werde Gesicht zeigen für demokratische BürgerInnenrechte für jede und jeden. Als deutsche Parlamentarierin will ich in der Türkei ein Zeichen setzen für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben, Bisexuellen, Transexuellen, Transgender und intersexuellen Menschen.

Fr., 14. Juni 2013

Zur heutigen namentlichen Abstimmung im Deutschen Bundestag über die Einführung einer Mietpreisbremse in Deutschland, erklärt Mechthild Rawert, SPD-Bundestagsabgeordnete aus Tempelhof-Schöneberg:

Die schwarz-gelbe Regierungskoalition hat gegen ein Wahlversprechen von Bundeskanzlerin Merkel gestimmt, obwohl diese öffentlich erklärt hat, in Deutschland eine Mietpreisbremse einführen zu wollen. Im Bundestag wurde das gemeinsame falsche Spiel von CDU/CSU-Fraktion und der Parteivorsitzenden allerdings entlarvt: Die Abgeordneten der Unionsfraktion lehnten in der namentlichen Abstimmung die Einführung einer Mietpreisbremse ab. Unter ihnen auch Jan-Marco Luczak (CDU) und Holger Krestel (FDP). Das Ganze war und ist ein von vorneherein geplanter Wahlbetrug, da sowieso alles unter Finanzierungsvorbehalt gestellt wird.

Fr., 14. Juni 2013

Ich begrüße es außerordentlich, die von CDU-Senator Czaja geplanten Kürzungen für die Lesbenberatung Berlin e.V. und für das Familienplanungszentrum - Balance durch den Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses zurückgenommen worden sind. Das hat der Hauptausschuss am 12. Juni 2013 entschieden. Der Senator für Gesundheit und Soziales Mario Czaja (CDU) musste zurückrudern. Er hatte Anfang Mai rückwirkend wirksam werdende Kürzungen verkündet, welche die Arbeit der Lesbenberatung Berlin e.V. und des Familienplanungszentrums – Balance gefährdet hätten. Die Rücknahme dieser Kürzungen ist das Ergebnis eines breiten zivilgesellschaftlichen Protestes.

Fr., 7. Juni 2013

Am Sonntag, den 9. Juni 2013, veranstaltet der Berliner Fußball-Verband (BFV) zusammen mit den beiden DFB-Integrationspreisträgern FC Internationale und Türkiyemspor ein interkulturelles und interkonfessionelles Fußballturnier für Mädchen, Jungen und Erwachsene. Unterstützt wird das Turnier vom Bündnis für Demokratie und Toleranz.

Ziel der Veranstaltung ist es, die verschiedenen Kulturen durch den Spaß am Fußball zusammen zu führen und Toleranz für seine Mitmenschen zu schaffen. Nach dem Jugendturnier betätigen sich auch die Erwachsenen sportlich. Auch bei den Fußball-Senioren geht es um das Ausräumen von Vorurteilen und respektvollem Umgang miteinander.

Do., 6. Juni 2013

Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni erklärt Mechthild Rawert, MdB, Mitglied des Gesundheitsausschusses und der Begleitgruppe zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention der SPD-Bundestagsfraktion:

Viele Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen leiden unter Seheinschränkungen. Oftmals mehr als nötig. Nicht nur altersbedingte Sehprobleme, sondern Sehbehinderungen im Allgemeinen haben häufig vielfach beeinträchtigende Folgen für die unabhängige und selbstbestimmte Lebensführung eines jeden Menschen. Daher unterstütze ich die bundesweite Qualitätsoffensive des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) für besseres Sehen in Alterseinrichtungen.

Mi., 5. Juni 2013

Anlässlich des „Weltumwelttages“ am 5. Juni 2013 erklärt das Mitglied des Gesundheitsausschusses und SPD-Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, Mechthild Rawert:

Ich rufe alle Verbraucherinnen und Verbraucher auf: Stoppen Sie den Wahnsinn der Lebensmittelverschwendung. Kaufen Sie nur, was Sie brauchen. Derzeit geht etwa ein Drittel aller Lebensmittel auf dem langem Weg vom Feld zum Teller verloren. Nahrungsmittelverlust und Nahrungsmittelverschwendung geht uns alle an.

Mo., 3. Juni 2013

Anlässlich des bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 04. Juni 2013 erklärt Mechthild Rawert, Mitglied des Gesundheitsausschuss der SPD-Bundestagsfraktion:

Die weit verbreitete Annahme, dass privat Krankenversicherte besser abgesichert sind als gesetzlich Krankenversicherte, trifft im Bereich schwerstkranker Menschen nicht zu.

Auf Initiative von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wurde 2007 der Rechtsanspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) als Rechtsanspruch für gesetzlich Krankenversicherte eingeführt.

Fr., 31. Mai 2013

Anlässlich des bundesweiten Tages der Organspende am 1. Juni 2013 erklärt das Mitglied des Gesundheitsausschusses und SPD-Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, Mechthild Rawert:

„Richtig. Wichtig. Lebenswichtig!“ lautet das Motto des bundesweiten Tages der Organspende. Trauriger Fakt ist, dass in Deutschland jeden Tag drei Menschen sterben, weil sie nicht rechtzeitig ein Spenderorgan erhalten haben.

Für uns ist klar: Organspende rettet Leben und ist ein Zeichen gelebter Solidarität. Jeder Mensch könnte aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung selbst eine Organspende gebrauchen. Jede und jeder kann sich entscheiden: Ich rette Leben.

Mi., 29. Mai 2013

Anlässlich des Welt-Multiple-Sklerose-Tag (kurz Welt-MS-Tag) am 29. Mai 2013 erklärt das Mitglied des Gesundheitsausschusses und SPD-Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, Mechthild Rawert:

Ich rufe auf zur Solidarität mit den weltweit 2,5 Millionen MS-Erkrankten. Mehr als 500.000 leben in Europa und rund 130.000 in Deutschland. Ich unterstütze die Kampagne „Die Zukunft gestalten“ der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.. Die Kampagne macht gerade jungen Menschen Mut, das Leben mit dieser Herausforderung zu meistern und die Zukunft positiv zu gestalten. Die Botschaft des Welt MS Tages lautet zu Recht: Auch mit MS geht das Leben weiter, lassen sich Zukunftspläne realisieren. So bewundere ich die Offenheit, mit der die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, mit ihrer MS-Erkrankung umgeht. Sie ist für viele Menschen mit einem ähnlichen Krankheitsbild ein Mut machendes Vorbild.

Di., 28. Mai 2013

Anlässlich der Eröffnung der FUSSBALL ROUTE BERLIN am 31. Mai 2013 erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete aus Tempelhof-Schöneberg, Mechthild Rawert:

Die FUSSBALL ROUTE BERLIN wird am 31. Mai 2013 ihre Internet-Seite für die Öffentlichkeit freischalten. Unmittelbar vor dem Finale des DFB-Pokals ist damit ein erstes wichtiges Etappenziel dieses engagierten Projekts erreicht! Als Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg freue mich besonders, weil die Wiege des deutschen Fußballs in Tempelhof liegt. Die FUSSBALL ROUTE BERLIN würdigt die Leistungen der frühen Fußballpioniere auf dem Tempelhofer Feld ebenso, wie es die aktuelle gesellschaftliche Bedeutung der Vereine und Verbände herausstellt.

Ich wünsche der FUSSBALL ROUTE BERLIN viele UnterstützerInnen und PartnerInnen. Und ich bin sicher, dass das Projekt die Debatten um die soziale und gesellschaftliche Verantwortung des Sports - insbesondere des Fußballs - in Geschichte, Gegenwart und Zukunft in breite Kreise tragen und befördern kann. Aus diesem Grunde: "Viel Erfolg!"