Praktikum

Abschlussbericht von Melanie Wehler

Wahrscheinlich geht es mir so, wie auch den anderen Praktikant*innen und FSJ‘ler*innen vor mir: Wo sind die drei Monate so schnell hin? Es war doch gerade erst Frühling und nun sitze ich schon an meinem Abschlussbericht. Ich blicke auf drei spannende und abwechslungsreiche Monate zurück, in denen ich um viele Erfahrungen reicher geworden bin. Ich kann sagen, dass meine Erwartungen an das Praktikum übertroffen wurden. Besonders gut gefallen hat mir, dass ich von Mechthild und ihrem Team von Anfang an in den Arbeitsalltag integriert wurde.

Abschlussbericht Julia Gal

Drei Monate sind vergangen wie im Flug. Drei Monate, in denen ich viel Neues lernen und sehen konnte. Es ist ein Privileg, im Deutschen Bundestag arbeiten zu dürfen. Vielleicht sogar noch ein Stück mehr, wenn man in seinem Namen unterwegs sein kann. Neben Recherche- und allgemeinen Bürotätigkeiten, konnte ich Mechthild zu vielen Terminen begleiten. Sie hat mir sogar das Vertrauen entgegengebracht, sie auf Veranstaltungen zu vertreten. Vom Treffen im edlen Ambiente des Hotels Adlon-Kempinski mit arabischen Exzellenzen, hin zu Treffen einer Selbsthilfegruppe eines Nachbarschaftsheimes, waren die Termine grundverschieden und betrafen ganz unterschiedliche Themenbereiche. Ob als Begleitung oder „Stellvertreterin“, war es meine Aufgabe, die besprochenen und relevanten Inhalte aufmerksam aufzunehmen, die Ereignisse fotografisch zu dokumentieren, diese auf Facebook, Twitter und Instagram zu veröffentlichen und im Nachgang einen Artikel für diese Homepage zu verfassen. Zu meinen Tätigkeiten gehörten aber auch allgemeine, koordinierende Bürotätigkeiten, Recherchen zu verschiedenen Aufgabenfeldern sowie das Beantworten von Bürger*innenschreiben.

Erwartungen an meine dreimonatige Zeit im Bundestagsbüro von Mechthild Rawert

Hallo, mein Name ist Melanie Wehler. Ich bin 24 Jahre alt und studiere Politik, Verwaltung und Organisation an der Uni Potsdam. Nach meinem Abitur 2011 habe ich zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht und mich danach entschieden mein Interesse für Politik durch ein politikwissenschaftliches Studium auch beruflich zu verfolgen.

Im Rahmen meines Studiums ist ein Pflichtpraktikum vorgesehen. Ziel des Praktikums ist es, dass Theoretische aus dem Studium mit der Praxis zu verknüpfen. Die themenbezogene Arbeit von Mechthild Rawert ist vielfältig und breit gefächert. Über meine Zusage für ein Praktikum im Bundestagsbüro von Mechthild Rawert habe ich mich daher umso mehr gefreut.

Julia Gal, neues Teammitglied im Büro Rawert

Hallo, mein Name ist Julia Gal. Ich bin 28 Jahre alt und studiere Öffentliche Verwaltungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Im Rahmen meines sechsmonatigen Praktikums im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 2015 habe ich bereits einen Einblick in die Arbeit auf der Bundesebene erhalten dürfen und konnte auch einigen Sitzungen des Deutschen Bundestages beiwohnen. Die Zeit hat mir große Freude bereitet und mein Interesse an der politischen Arbeit geweckt.

Vor meinem Studium wurde ich zur Gesundheits-und Krankenpflegerin ausgebildet und 2016  habe ich ein Praktikum in der Personalabteilung der Charité absolviert. Nun ist mein Wunsch besonders groß, all meine Erfahrungen zu einem Großen und Ganzen zu verknüpfen. Welcher Ort wäre dazu besser geeignet, als das Bundestagsbüro von Mechthild Rawert, die Mitglied im Ausschuss für Gesundheit ist und dort als Berichterstatterin für die Pflege fungiert?

Abschlussbericht von Selina Rose

Eine spannende und aufregende Zeit geht zu Ende - schade, dass sie viel zu schnell verging.

In meinem dreimonatigen Praktikum im Bundestagsbüro von Mechthild Rawert habe ich viel erlebt: Ich war im Ausschuss für Gesundheit zu Gast, ebenso in der AG Gesundheit, in der AG Strategien gegen Rechtsextremismus, im Parlamentarischen Beirat für Bevölkerung und Entwicklung und bei Sitzungen der Landesgruppe Berlin. Natürlich gab es auch einen Besuch im Plenum: Besonders daran war, dass dort gerade das intensiv diskutierte Bundesteilhabegesetz von den Abgeordneten abschließend beraten wurde.

Im Rahmen des Praktikant*innenprogramms war es mir möglich den Bundesnachrichtendienst, das Auswärtige Amt und des Bundesrat zu besichtigen und dort informative Vorträge zu hören. Spannend war auch eine Regierungspressekonferenz „live“ zu erleben.

Inhalt abgleichen