Der letzte Sonntag vor der Bundestagswahl - nah bei den Menschen

So viele Stunden hintereinander war ich noch nie auf dem Tempelhofer Feld wie am letzten Sonntag, dem 17. September. Dafür haben der 8. Benefizlauf Life Run und der 17. Berliner Pflegetag gesorgt. Aber diesen Open Air-Veranstaltungen folgten noch zwei weitere: das 9. Großgörschenstraßenfest und das 44. Familienfest der SPD City. Und überall sprachen die Bürger*innen mich an oder ich sie – und das Politisieren macht einen Spaß.

8. Benefizlauf Life Run

Bereits zum 8. Mal hat die Berliner Aids-Hilfe zum 8. Benefizlauf Life Run eingeladen. Ziel ist es, die öffentliche Wahrnehmung hinsichtlich des Themas HIV/Aids zu erhöhen und sich solidarisch mit Menschen mit HIV/AIDS zu zeigen. Dies taten die sportbegeisterten Läufer*innen über 5 und 10 Kilometer aber auch die vielen, die am Rande applaudierten und ermunterten. Ich bin ganz stolz auf das „SPD Team Mechthild Rawert“ - Mehmet Dogan, Sandra Strube-Lahmann, Siree-Paula Jallow, Nele Charlotte Strube, Fite, Nils und Pepe Lahmann - ihr alle seid wunderbar gelaufen und habt tolle Ergebnisse erzielt. Chapeau!

Mein besonderer Dank geht aber auch an Ralph Ehrlich und Annett Audehm. Ohne ihre Vorbereitungsarbeit und Agieren während des Benefizlauf Life Run gäbe es das ganze Ereignis nicht. Meinen Dank auch an Schwester Francine Arethusa Ortygia vom Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz, die den Startschuss beim Life Run machte – Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und ich konnten so punktgenau das Laufband loslassen, damit die Läufer*innen starten konnten. Und Margot Schlönzke moderierte wie gehabt einfach wunderbar. Sie formulierte den Sinn des Berliner life run treffend: „Ob Läufer oder Helfer, alle waren so begeistert bei der Sache und wir freuten uns gemeinsam über jeden, der ins Ziel eingelaufen ist. Nicht der zwischenmenschliche Wettkampf war dort das Thema, sondern das Zeichen gemeinschaftlich ein Zeichen zu setzen. Das Zeichen sich gemeinsam gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung einzusetzen und dabei auch noch Spaß zu haben.“

Die „Nebengespräche“ erfolgten zum Thema PrEP - Prä-Expositions-Prophylaxe, übersetzt etwa „Vor-Risiko-Vorsorge“. Bei einer PrEP nehmen noch nicht infizierte, also HIV-negative Menschen ein HIV-Medikament vorbeugend ein, um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen. Hauptzielgruppe sind Männer, die Männer lieben. Hier überschlagen sich ja derzeit die Ereignisse. Ich freue mich über die neuen brandaktuellen Entwicklungen zur Preissenkung dieses Schutzes vor einer HIV-Ansteckung sehr. Denn auch nach über 25 Jahren aufwendiger Forschung ist eine HIV-Erkrankung nicht heilbar.

17. Berliner Pflegetag

Allen Pflegeeltern- darunter fast 300 in Tempelhof-Schöneberg - gebührt mehr Wertschätzung und mehr Aufmerksamkeit. Stärken müssen wir auch die Rechtsstellung des Kindes. Das wurde auf diesem 17. Berliner Pflegetag mir gegenüber auch deutlich betont. Wie es Oliver Schworck, Stadtrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport (JUGS) im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in seinem Grußwort so trefflich ausdrückte: „Ohne eine heitere und vollwertige Kindheit verkümmert das ganze spätere Leben.“ Auch hier möchte ich allen, die an der Organisation des Tages beteiligt waren, herzlich für das Gelingen dieses Tages danken.

9. Großgörschenstraßenfest

Das schon traditionelle große Nachbarschaftsfest in der Großgörschenstraße vor dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof hatten zahlreiche Einrichtungen, Initiativen und Bewohner*innen gemeinsam vorbereitet. Die Stände mit vielen Informationen waren wieder alle besetzt. Das bunte Bühnenprogramm und das leckere internationale Essen trugen ebenfalls zum Erfolg bei. Ich danke Larissa Neu, Harmonie e.V. und dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg für diese tolle Aktivität.

44. Familienfest der CitySPD

Das Familienfest auf dem Wartburgplatz stellte wieder einen Höhepunkt da. Eröffnet wurde das Fest von Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg. Michael Müller, Regierender Bürgermeister und Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, riefen zur Teilnahme an der Bundestagswahl am 24. September Bundestagswahl auf! Alle sind eingeladen am Fest der Demokratie teilzunehmen. In meiner kurzen Ansprache verwies ich darauf, dass Kinder starke Stimmen und Rechte brauchen, dass wir Sozialdemokrat*innen vieles für die Familien tun wollen. Es gab sehr viele Attraktionen für Groß und Klein. Aufgespielt wurde von Oliver Fey. Allen mein herzlicher Dank.