Intersexuelle Menschen anerkennen - Selbstbestimmung im Identitätsgeschlecht

Wir alle müssen neu lernen: Nicht jedes Kind wird als „weiblich“ oder „männlich“ geboren. Schätzungen zufolge leben unter uns 10.000 bis 120.000 Menschen, die mehrdeutig geschlechtlich geboren wurden. Intersexuelle Menschen sind Teil unserer Gesellschaft und verdienen wie alle Mitmenschen unseren Respekt. Ihr physisches und psychisches Leid und ihre vielschichtigen sozialen Probleme müssen beendet werden. Wir unterstützen das Selbstbestimmungsrecht intersexuellen Menschen, ihren Anspruch auf Anerkennung ihres So-Seins und ihr Recht, ein Leben frei von Diskriminierung zu leben.

Die SPD-Bundestagsfraktion möchte den nötigen Bewusstseinswandel forcieren. Wir wollen eine breite gesellschaftliche Debatte zu diesem häufig aus Unsicherheit und Unkenntnis heraus noch mit einem Tabu belegtem Thema führen. Wir laden Sie herzlich ein, sich daran zu beteiligen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!

Programm  
19.00 Uhr Vesper des Rogate-Klosters St. Michael zu Berlin
Frater Franziskus, Rogate-Kloster
In der Zwölf-Apostel-Kirche
19.45 Uhr
Intersexualität - auch eine politische Herausforderung
Mechthild Rawert, MdB
Mitglied des Gesundheitsausschusses, Sprecherin der SPD-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion
20.00 Uhr Intergeschlechtlichkeit_en - eigene Realitäten, eigene Normen
Simon Zobel, Verein intersexueller Menschen e.V.
Amnesty International, Berlin
20.15 Uhr Stellungnahme Intersexualität
Dr. Katrin Bentele, Geschäftsstelle Deutscher Ethikrat
20.30 Uhr „Die Mediziner dürfen nicht das letzte Wort haben“
Dr. med. Jörg Woweries, Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Berlin
20.45 Uhr Die neue Gender-Gesetzgebung in Argentinien
Vertreter der Botschaft der Republik Argentinien
21.00 Uhr Diskussion und Möglichkeit, Fragen zu stellen
21.30 Uhr Fazit und Schlusswort
Mechthild Rawert, MdB

Wir laden Sie im Anschluss zu lockeren Gesprächen bei einem kleinen Imbiss ein.


Veranstaltungshinweis
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch menschenverachtende und diskriminierende Äußerungen in Erscheinung treten, von der Veranstaltung auszuschließen.


Anmeldung bei Teilnahme
Melden Sie sich bitte per E-Mail, per Fax oder per Telefon für diese Veranstaltung bis zum 31.08.2012 an:

Kontakt:
Mechthild Rawert, MdB
Deutscher Bundestag
11011 Berlin
Telefon        (030) 227 73750
Telefax        (030) 227 76250

E-Mail         
mechthild.rawert@bundestag.de


AnhangGröße
Einladung Fraktion-vor-Ort 040912.pdf198.62 KB
Datum: 
4 September, 2012 - 19:00 - 22:00
Ort: 
Gemeindehaus der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde. Anfahrt mit dem ÖPNV: U-Bhf. Kurfürstenstraße oder U-Bhf. Nollendorfplatz, 300 m Fußweg
Adresse: 
An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg