WOHNEN FÜR ALLE – Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

Auf dieser Fachveranstaltung ist MdB Mechthild Rawert Moderatorin der Fach-Arbeitsgruppe I "Wie gelingt ein effektiveres Zusammenwirken von Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Sozialwirtschaft und den betroffenen Menschen?"  

Unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin des Deutschen 
Bundestages Ulla Schmidt führen die Spastikerhilfe Berlin eG, der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und die Bank für Sozialwirtschaft gemeinsam mit Klaus Mindrup, MdB und Michael Groß, MdB (beide Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Deutschen Bundestages), eine Folgeveranstaltung zum Thema „Wohnen für alle“ – Teilhabe für Menschen mit Behinderungen – durch. 

In der Auftaktveranstaltung im vergangenen Oktober wurden genossenschaftliche Wohnmodelle als mögliche Wohnformen für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen vorgestellt. Es gibt eine Reihe von Argumenten, wonach die Bedeutung dieser Wohnform künftig zunehmen wird.

Nicht nur die Auswirkungen des demografischen Wandels wie Singularisierung und die Zunahme der älteren Bevölkerungsgruppen stellen uns vor große Herausforderungen. Auch die Zunahme der prekären Einkommensverhältnisse im Alter sowie die Herausforderungen im Bereich der sozialen Wohnraumversorgung sorgen dafür, dass neue Denkanstöße erforderlich sind. Gerade für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ist es notwendig, dass das Zusammenwirken von Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Sozialwirtschaft und den betroffenen Menschen für eine bezahlbare Wohnraumversorgung künftig besser gelingt.
http://www.lebensraum-inklusiv.de/?page_id=3244
Unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin des Deutschen
Bundestages Ulla Schmidt führen die Spastikerhilfe Berlin eG, der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und die Bank für Sozialwirtschaft gemeinsam mit Klaus Mindrup, MdB und Michael Groß, MdB
(beide Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Deutschen Bundestages), eine Folgeveranstaltung zum Thema „Wohnen für alle“ – Teilhabe für Menschen mit Behinderungen – durch. In der Auftaktveranstaltung im vergangenen Oktober wurden genossenschaftliche Wohnmodelle als mögliche Wohnformen für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen vorgestellt. Es gibt eine Reihe von Argumenten, wonach die Bedeutung dieser Wohnform künftig zunehmen wird. Nicht nur die Auswirkungen des demografischen Wandels wie Singularisierung und die Zunahme der älteren Bevölkerungsgruppen stellen uns vor große Herausforderungen. Auch die Zunahme der prekären Einkommensverhältnisse im Alter sowie die Herausforderungen im Bereich der sozialen Wohnraumversorgung sorgen dafür, dass neue Denkanstöße erforderlich sind. Gerade für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ist es notwendig, dass das Zusammenwirken von Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Sozialwirtschaft und den betroffenen Menschen für eine bezahlbare Wohnraumversorgung künftig besser gelingt.
Programm der Fachveranstaltung:
WOHNEN FÜR ALLE – Teilhabe für Menschen mit Behinderungen
11:00 Uhr Beginn
11:00 – 11:30 Uhr Begrüßung der Gäste
Mattias Ninke, Direktor, Berlin, Brandenburg und
Mecklenburg-Vorpommern Bank für Sozialwirtschaft AG
Klaus Uwe Benneter, Aufsichtsratsvorsitzender,
Spastikerhilfe Berlin eG
Klaus Mindrup, MdB und Michael Groß, MdB,
Mitglieder im Ausschuss Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Deutschen Bundestag
StS Dirk Gerstle, Staatssekretär für Soziales, Senatsverwaltung Berlin
11:30 – 13:20 Uhr Inputreferate
Dr. Adolf Ratzka, Institut für Selbstbestimmtes Leben,Stockholm, Schweden
Dr. Tobias Hackmann, Prognos, Projektleiter Pflegepolitik,
Pflegemarkt
Dominik Peter, Vorstand, Paritätischer Wohlfahrtsverband
Berlin
13:20 – 14:00 Uhr Pause und Imbiss
14:00 – 14:50 Uhr Positionierung der baupolitischen Sprecher/innen der Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses
Iris Spranger (SPD), Matthias Brauner (CDU), Katrin Lompscher (Die Linke, Senatorin a.D.), Andreas Otto
(Bündnis 90 / Die Grünen), N.N. (Piraten / angefragt)
14:50 – 15:45 Uhr Fach-AGs
Fach-AG 1
Wie gelingt ein effektiveres Zusammenwirken von Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Sozialwirtschaft und
den betroffenen Menschen?
Moderation: Mechthild Rawert, MdB (Mitglied im Ausschuss für Gesundheit im Deutschen Bundestag)
Fach-AG 2
Welche (neuen) Wohnmodelle fördern ein selbstbestimmtes Leben der betroffenen Menschen?
Moderation: Thorsten Stellmacher, Dienstleister für Mobidat
15:45 – 16:00 Uhr Kaffeepause
16:00 – 17:30 Uhr Diskussion und Ausblick
Verena Bentele, Behindertenbeauftragte der Bundesregierung
Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung Berlin
PStS Florian Pronold, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • 11:00 Uhr Beginn
  • 11:00 – 11:30 Uhr Begrüßung der Gäste

    Mattias Ninke, Direktor, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Bank für Sozialwirtschaft AG
    Klaus Uwe Benneter, Aufsichtsratsvorsitzender, Spastikerhilfe Berlin eG
    Klaus Mindrup, MdB und Michael Groß, MdB, Mitglieder im Ausschuss Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Deutschen Bundestag
    StS Dirk Gerstle, Staatssekretär für Soziales, Senatsverwaltung Berlin

  • 11:30 – 13:20 Uhr Inputreferate

    Dr. Adolf Ratzka, Institut für Selbstbestimmtes Leben,Stockholm, Schweden
    Dr. Tobias Hackmann, Prognos, Projektleiter Pflegepolitik, Pflegemarkt
    Dominik Peter, Vorstand, Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin

  • 13:20 – 14:00 Uhr Pause und Imbiss
  • 14:00 – 14:50 Uhr Positionierung der baupolitischen Sprecher/innen der Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses

    Iris Spranger (SPD), Matthias Brauner (CDU), Katrin Lompscher (Die Linke, Senatorin a.D.), Andreas Otto (Bündnis 90 / Die Grünen), N.N. (Piraten / angefragt)

  • 14:50 – 15:45 Uhr Fach-AGs

    Fach-AG 1
    Wie gelingt ein effektiveres Zusammenwirken von Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Sozialwirtschaft und den betroffenen Menschen?
    Moderation: Mechthild Rawert, MdB (Mitglied im Ausschuss für Gesundheit im Deutschen Bundestag)

    Fach-AG 2
    Welche (neuen) Wohnmodelle fördern ein selbstbestimmtes Leben der betroffenen Menschen?
    Moderation: Thorsten Stellmacher, Dienstleister für Mobidat

  • 15:45 – 16:00 Uhr Kaffeepause

  • 16:00 – 17:30 Uhr Diskussion und Ausblick

    Verena Bentele, Behindertenbeauftragte der Bundesregierung
    Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung Berlin
    PStS Florian Pronold, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

 

AnhangGröße
Flyer Fachtagung 14.April 2015.pdf86.17 KB
Datum: 
14 April, 2015 - 11:00 - 18:00
Ort: 
10178 Berlin
Adresse: 
Bank für Sozialwirtschaft, Oranienburger Straße 13