Gleichstellung

100 Jahre Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag feierte am 08. März 2011 seinen 100. Geburtstag. Die deutsche Sozialdemokratin Clara Zetkin, eine der bekanntesten Kämpferinnen der Arbeiterbewegung und Aktivistin für Frauenrechte, regte bei der internationalen Frauenkonferenz 1910 in Kopenhagen an, einen Frauentag zu organisieren, um für Frauenrechte zu kämpfen. Damit folgte sie dem Beispiel amerikanischer Frauen. Ihre Initiative wurde Wirklichkeit und am 19.

Gleichstellungspolitik mit klaren Zielsetzungen dringend erforderlich

Der Gleichstellungspolitik der Bundesregierung fehlt ein klares Leitbild und ein eindeutiges Handlungskonzept. Die Kosten der Nicht-Gleichstellung übersteigen die einer konsistenten Gleichstellung bei Weitem. „Indem Gleichstellungspolitik nicht den Lebensverlauf als Ganzes in den Blick nimmt, wirkt sie nicht nachhaltig. Auf diese Weise werden Verwirklichungschancen von Frauen und Männern geschmälert.

Schwarz-Gelb fördert die Diskriminierung von Frauen im Gesundheitswesen

Zur laufenden Debatte um Geschlechtergerechtigkeit im Gesundheitswesen erklärt die für „Frauen und Gesundheit“ zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert:
Heute vor 25 Jahren ist die UN-Konvention zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frauen (Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination against Women - CEDAW) für Deutschland in Kraft getreten. CEDAW zählt zu den wichtigsten internationalen Menschenrechtsdokumenten und ist die bedeutendste Frauenrechtskonvention.

Gleiche Rechte, gleiche Chancen – tatsächliche Gleichstellung zwischen Männern und Frauen!

Aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März hat der Deutsche Bundestag heute, am 04.03.10, eine Debatte zur Gleichstellung der Geschlechter aufgerufen. Die Problemlage ist klar und unstrittig: Frauen in Deutschland verdienen derzeit 23 Prozent pro Arbeitsstunde weniger als ihre männlichen Kollegen und sind in den Führungsebenen deutlich unterrepräsentiert – trotz des Gleichheitsgebots unserer Verfassung.

Mechthild Rawert zur stellvertretenden Sprecherin der Querschnittarbeitsgruppe Gleichstellung gewählt

Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute eine Querschnittarbeitsgruppe Gleichstellung gegründet.In der konstituierenden Sitzung wurde Christel Humme, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, einstimmig zur Sprecherin gewählt. Neben der frauenpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Caren Marks, wurde Mechthild Rawert zur Stellvertreterin der Querschnittarbeitsgruppe gewählt.

Inhalt abgleichen