„WIKI loves Parliament“ zu Gast im Bundestag

Seit 2009 stellen Freiwillige aus den unterschiedlichsten Berufen und Regionen unentgeltlich ihre Energie und Freizeit zur Verfügung für „WIKI loves parliaments“. Eine ganze Woche waren rund 40 WikipedianerInnen im Deutschen Bundestag für ihr Parlamentsprojekt. Ziel dieses Projektes war es, frei zugängliches Bild- und Videomaterial von allen Parlamentsabgeordneten zu erstellen, die zugehörigen Artikel zu aktualisieren und dabei die Idee des freien Wissens in den politischen Raum zu tragen. 

Die Mission von Wikipedia und der Wikimedia-Schwesternprojekte lautet nach eigenen Aussagen: „Das Wissen der Menschheit für jeden frei zugänglich“ machen. Und zwar nicht von einer hauptamtlichen Redaktion, sondern von Tausenden von Freiwilligen. Jede NutzerIn kann bei Wikipedia auf den „bearbeiten“-Button drücken und die Inhalte der Artikel korrigieren, Fotos hochladen oder Literatur ergänzen. Die Wikipedia ist also niemals fertig. Sie wird ständig verbessert und aktualisiert.

Ich habe hohen Respekt vor der Leistung der Freiwilligen, die eine ganze Woche äußerst professionell ein Fotostudio mit dazugehöriger Maske, ein Aufnahmestudio und eine Redaktion auf der Fraktionsebene im Reichstagsgebäude aufgebaut haben. Alle TeilnehmerInnen waren ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung tätig. Sie haben sich für dieses Projekt extra Urlaub genommen. Für entsprechende Sachkosten des Projekts wurden Spenden akquiriert. 

Jede/r Abgeordneten konnte dieses ehrenamtliche Angebot annehmen. In drei Fotostationen wurden wirklich gute Bilder mit dem Ziel „einen natürlichen Eindruck vermitteln“ angefertigt. Natürlich entschied jede/r selbst, welches Foto in Wikipedia  veröffentlicht bzw. gelöscht wird. Ich bin mit meinem sehr zufrieden.

Foto: Foto-AG Gymnasium Melle